Goldsteig – Tag 5 – Finish auf Burg Leuchtenberg – Fazit Teil 1

vonOberhöll
nachLeuchtenberg
↔ 15km ⬆ 210Hm ⬇ 190Hm
🚌 Rückfahrt Leuchtenberg -> Weiden i.d.O. für 4,20€
🚂 Weiden i.d.O. -> Leipzig für 35,30€

Ich muss mich schon wieder langsam verabschieden. Abschied vom Alleinwandern im Oberpfälzer Wald. Bis Passau ist es noch weit – aber der Anfang ist gemacht. Ich hatte für den Auftakt nur 5 Tage – diese haben aber eindeutig Lust auf mehr gemacht.

Nochmals geht es durch Mischwälder und tiefe Täler. Ein Reh schaut mich neugierig an und flüchtet dann. Kurze Zeit später springt ein Feldhase vorbei.

Das Tagesziel ist die Burgruine Leuchtenberg. Sie sehe ich den ganzen Tag und schnaufe am Ende den Berg hinauf.

Kaum Leute sind heute unterwegs. Erst kurz vor dem Ziel treffe ich jemanden.

Nachmittags geht es mit dem Bus nach Weiden in der Oberpfalz und von dort über Hof mit dem Zug zurück in den Alltag nach Leipzig.

Fazit

Wandern ist echt. Wandern ist Entschleunigung pur. Es ist intensiv und voller Überraschungen.

Man spürt die Natur und den eigenen Körper. Echtes Wandern ist Alleinwandern. Das Schweigen im Wald ist Urlaub für den Kopf. Er wird frei und ausgelüftet.

Der Spaß beim Wandern ist nicht so abhängig vom Wetter. Auch bei kühlen Temperaturen und Nieselregen kann man etwas erleben und muss keineswegs frieren.

Fünf Tage in der Natur ist die richtige Dosis für Unruhe im Kopf und gegen die Angst, man könne draußen etwas verpassen. Das täte man im übrigen wirklich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.